Ensemble „EinKlang“ beeindruckt mit Psalmvertonungen

Klangvoller, harmonischer Chorgesang von 11 Sängerinnen und Sängern und opulenter Orgelklang durchzog am Sonntag den musikalisch geprägten Gottesdienst. Darauf hatten sich die Gifhorner sowie die Gemeinde Wolfsburg-Fallersleben, die zugeladen war, schon lange gefreut.

Zu Gast war das Ensemble „EinKlang“ unter Leitung von Eva-Maria Kittel und Organist Karsten Warnecke, die aus Hannover angereist waren und sich 30 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes im Kirchenschiff zum Aufwärmen und Einsingen eingefunden hatten. Die (Konzert-)Kirche in Gifhorn bietet Musizierenden eine ganz besondere Akustik, die die Brillanz der Töne noch unterstreicht.

Das musikalische Programm zu diesem Gottesdienst beschäftigte sich mit Psalmvertonungen der Komponisten Louis Lewandowski (1821-1894) und Heinrich von Herzogenberg (1843-1900).

Auf den Gottesdienst eingestimmt wurden die Zuhörer mit der Motette „Ewiger, an den Himmel reicht deine Huld“ (Psalm 36) mit Orgelbegleitung.

Dem Gottesdienst lag das Bibelwort Offenbarung 1, 1-3 zugrunde:

„Dies ist die Offenbarung Jesu Christi, die ihm Gott gegeben hat, seinen Knechten zu zeigen, was in Kürze geschehen soll; und er hat sie durch seinen Engel gesandt und seinem Knecht Johannes kundgetan, der bezeugt hat das Wort Gottes und das Zeugnis von Jesus Christus, alles, was er gesehen hat. Selig ist, der da liest und die da hören die Worte der Weissagung und behalten, was darin geschrieben ist; denn die Zeit ist nahe.“

Die Gottesdienstbesucher kommen mit unterschiedlichen Empfindungen in das Haus Gottes und suchen alle gleichsam die Nähe Gottes. Sie fühlen sich durch die Botschaft Jesu Christi und Liedvorträge aus dem Alltag herausgehoben und in ihren unterschiedlichen Seelenverfassungen angesprochen.

Der Vorsteher der Gemeinde Gifhorn, Evangelist Ralf Eckstein, ging zunächst auf das einfühlsam vorgetragene Werk von Louis Lewandowski ein „Befiel dem Ewigen deinen Weg“ und motivierte uns, alle unsere Vorhaben dem Herrn anzubefehlen und ihm unser ganzes Vertrauen zu schenken in allen Lebenslagen: in Zeiten der Trauer, der Verzweiflung, der Freude und des Glücks mögen wir uns IHM anbefehlen, denn: ER wird’s wohl machen!

Kerngedanken des Gottesdienstes:

  • Gott offenbart sich immer und gibt uns Wegweisung: gestern, heute und zukünftig.
  • Gott offenbart sich in der Schöpfung.
  • Gott offenbarte sich durch die Propheten.
  • Gott offenbart sich, wenn wir uns mit ihm beschäftigen und im stillen Gebet die Verbindung zu ihm suchen. Besonders intensiv können wir das in Sorgen und schwierigen Lebenssituationen erleben.
  • Gott ist überall: neben mir, hinter mir, unter mir, über mir; vor allem mögen wir spüren: Gott ist in mir!
  • Wenn wir das Wort Gottes lesen (vorlesen), hören und behalten, das heißt im Herzen bewegen, können wir daraus Trost, Kraft und Stärke hinnehmen.
  • Jeder möge seinen persönlichen Rückschluss aus dem Wort Gottes ziehen, das zugleich lebensbestimmend für ihn sein möge.

Frisch und lebendig unterstrich das Ensemble die Predigt „Das, das ist mir lieb, dass der Herr meine Stimme, mein Flehen höret, das, das ist mir lieb …“ (Psalm 116, op. 34 von Heinrich von Herzogenberg).

Der Vorsteher der Gemeinde Wolfsburg-Fallersleben, Hirte Hans-Jürgen Lunde, wies in seinem Predigtbeitrag unter anderem auf die GEDULD hin. Er rief die Gottesdienstbesucher dazu auf, wachsam und geduldig auf die Wiederkunft Jesu Christi zu warten und bereit zu sein.

Während der Feier des Heiligen Abendmahles wurde ein Orgelwerk gespielt, welches das breite Klangspektrum der kombinierten Pfeifen-Computer-Orgel widergab.

Im Schlusslied „Der Herr ist gnädig und gerecht …“ (Psalm 116 op. 34) pries der Chor die Gnade und Barmherzigkeit Gottes und bekannte im temporeichen Schlussakkord freudig und beschwingt: „Ich will wandeln vor dem Herrn im Lande der Lebendigen. Halleluja!“

„Musik wäscht den Staub des Alltags von der Seele.“ Diese Spruchweisheit konnte sicherlich jeder Gottesdienstbesucher nach dem hervorragenden Hörerlebnis bestätigen. Vor und während des Gottesdienstes war eine besonders andächtige und feierliche Atmosphäre spürbar. Die musikalischen Darbietungen gaben dem Gottesdienst einen besonderen Akzent.

Mit herzlichen Dankesworten an das Ensemble „EinKlang“ und den Organisten und einem Gebet beendete der Vorsteher und Evangelist Ralf Eckstein den Gottesdienst.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es noch leckere und schmackhafte Snacks, die das „Catering-Team“ der Gemeinde Gifhorn vorbereitet und liebevoll angerichtet hatte.

Text: sis; Fotos: H. S., B. H.